Sprachanalyse F R Alle Folge 119 Georg Trakl

Schreiben mit fehlersuche

wie das Material für die Lithographie. unter dem Einfluß von laser- oder des Strahls dankend und dabei nicht auflösbar in den organischen Lösungsmitteln die Phase zu bilden es ist ihre Anwendung in der Qualität für die Lithographien perspektivisch. Die fullerenowyje Filme ertragen die bedeutende Erwärmung dabei, verschmutzen die Unterlage nicht, lassen die trockene Erscheinungsform zu.

Die Durchdringung des Sauerstoffs in die Filme war und der Methode der Dielektrisch- Spektroskopie. ­ in den Häufigkeits- und Temperaturabhängigkeiten der komplexen Dielektrisch- Niederfrequensfunktion (w) beim Kontakt mit waren auf folgende Weise ausgelegt. Zwischen 60 und 2, einnehmend die Leeren, ßÒÚÑßÔóÒÑÔ der kleine Ladungstransfer. Wegen des großen Umfanges des Moleküls 60 entwickelt sich das große Dipolmoment, das mit dem verwandten variabelen Feld durch, verwaltet von der Diffusion verbunden ist. Es bringt zur wesentlichen Größe der Dielektrisch- Durchdringlichkeit, die vom breiten Berg der Dielektrisch- Verluste begleitet wird. Mit der Vergrößerung des Inhalts werden die Leeren vollständig ausgefüllt, werden die Sprünge auch die Berge der Verluste zusammen mit erhöht unterdrückt gehen verloren.

Insgesamt kann man bemerken, dass die Leitungsfähigkeit der Einkristalle und der Filme 60 beim Kontakt mit dem Sauerstoff schnell (für etwas ¿¡ÒÔ) auf 3—6 Ordnungen herabgesetzt wird, während die Exposition in der Atmosphäre des Argons, des Stickstoffes und des Heliums den Einfluss auf »Ó«ó«ñ¿«ßÔý nicht leistet. Die spektrale Abhängigkeit der Fotoleitungsfähigkeit der Filme in áÔ«ßõÑÓÑ des Sauerstoffs stimmt mit der Fotoleitungsfähigkeit der sauerstofffreien Filme qualitativ überein, aber die absoluten Bedeutungen ist es wesentlich niedriger. Die Eigenschaften der Filme werden bei »Ó«úÓÑóÑ im Vakuum bis zur Temperatur 160—180 ° tatsächlich wieder hergestellt. Jedoch bringt mit dem Sauerstoff in Anwesenheit der Beleuchtung zu ¡Ñ«íÓáÔ¿Ù den Veränderungen in der Leitungsfähigkeit: ihre Bedeutung bei der Zimmertemperatur fällt bis zu 10 ^-14 (Om.sm) ^-1, wobei die Energie bis zu 95 wächst, d.h. ist an der Hälfte die Zonen nah. Der Einfluss des Sauerstoffs auf die Leitungsfähigkeit und die Fotoleitungsfähigkeit 60 und 70 klärt sich damit meistens, dass der Sauerstoff tief die Niveaus für der Ladung schafft, gelegen auf der Höhe 7 ist es als der Rand der Zone der Leitungsfähigkeit niedriger. Der Einfluss des Sauerstoffs auf die Leitungsfähigkeit «íÛnß¡nÑÔßn auch von der Bildung des systemlosen Potentials, das die elektronischen Zustände auf den Rändern HOMO—LUMO. Bei der Beleuchtung der Muster betritt der Sauerstoff die chemische Reaktion mit der Bildung - - der Beziehungen.

Die Polyrisation geschieht auch unter der sichtbaren oder ultravioletten Ausstrahlung. Dabei 60 »ÑÓÑÕ«ñ¿Ô in die Phase, nicht auflösbar in und andere Lösungsmittel. Es war aufgedeckt, dass es von den Alkalimetallen unter bestimmten Bedingungen »Ó¿ó«ñ¿Ô zur Bildung der linearen Ketten aus den Molekülen 6 Aus sichtbar ist, dass die Struktur des linearen Polymers RbC60 bei der Temperatur niedriger 350 Zu ist. Die Ortorombitscheski Phase 60 war auf anderen die Metalle (Und = Zu, Rb, Cs) untersucht. Es war der Einkristall (6n von der Länge etwas Dutzende Millimeter gezüchtet, in denen die Polyrisation 10 ^ übertrat

Man kann wie mindestens verschiedene 4 die Zustände 60 wählen: die Phase, das einfache kubische Gitter, die Phase des freien Drehens (meistens trafen sich granezentrirowan. kubisch, die Mitteilungen über dicht und die Phase jedoch.

(HOMO—LUMO) in 60 (wie im isolierten Molekül, als auch im kondensierten Zustand) liegt im optischen Umfang. Die erste ausführliche theoretische Forschung der elektronischen Struktur 60 im Festkörperzustand war Saito und Oschijamoj erfüllt. Die physischen Eigenschaften des Moleküls klären sich von ihrer elektronischen Struktur, und in dieser Hinsicht hat 60 die Analoga nicht. Im Molekül 60 gibt es 60 pi-Elektronen, die sich in den am wenigsten verbundenen Zuständen befinden und, bestimmen so, wie sich 60 mit anderen Atomen oder den Molekülen im festen Zustand verbinden wird.